Hans-Jürgen Thies (CDU), Soest

Hat die Corona-Pandemie Ihren Blick auf die Apotheken vor Ort verändert - und falls ja, wie?
Hans-Jürgen Thies: Nein, denn ich bin mit einer Apothekerin mit eigener Apotheke und 40-jähriger Berufserfahrung verheiratet und weiß daher um die überragende Bedeutung der Vor-Ort-Apotheken für die zuverlässige Medikamentenversorgung unser Bevölkerung.

Welche Rolle sollen die Apotheken vor Ort nach der Corona-Krise für die Gesundheitsversorgung der Menschen spielen?
Wegen der extrem wichtigen Funktion der Vor-Ort-Apotheken für die Gesundheitsversorgung muss deren Bestand nach der Corona-Krise weiter gestärkt werden. Der Rückgang der Apothekendichte ist gerade in ländlichen Regionen bedenklich. Die Vor-Ort-Apotheken müssen durch Erweiterung ihres zulässigen Leistungsangebotes in die Lage versetzt werden, ertragreich betrieben zu werden. Auch der Abbau von bürokratischen Belastungen muss forciert werden, damit mehr Zeit für die Kundenberatung bleibt und auch Apotheken mit einem Nettojahresumsatz von unter 1,5 Mio. Euro noch gewinnbringend betrieben werden können.

Und welche Rolle soll der ausländische Versandhandel künftig einnehmen?
Der ausländische Versandhandel mit Rx-Arzneimitteln muss umgehend verboten werden, da er wettbewerbsverzerrend ist. Es ist schlichtweg eine unwahre Behauptung der Bundesregierung, dass ein solches Versandhandelsverbot EU-rechtlich nicht zulässig wäre. Wir haben erst im Juni 2021 im Bundestag ein neues Tierarzneimittelgesetz verabschiedet. Darin ist unter anderem ein Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Tierarzneimittel geregelt worden. Was für rezeptpflichtige Tierarzneimittel gilt, muß erst recht für rezeptpflichtige Humanarzneimittel gelten.

Haben Sie schon einmal den Nacht- oder Notdienst einer Apotheke gebraucht?
Nein, da ich über meine Ehefrau als Apothekerin jederzeit bestens versorgt werde.

Das E-Rezept kommt - wo werden Sie es einlösen und warum dort?
Nur in einer Vor-Ort-Apotheke, weil ich diese unterstützen will und dort auch die beste Beratung erhalte.

Wie wollen Sie das flächendeckende Netz der Apotheken vor Ort für die Zukunft bewahren und damit die persönliche, flexible pharmazeutische Betreuung der Patienten sichern? 
Durch ein striktes Verbot des ausländischen Versandhandels mit rezeptpflichtigen Medikamenten, durch ein rigoroses Einschreiten gegen unerlaubte Rabatt- und Boni-Praktiken bei der Abgabe von Rx-Arzneimitteln, durch Bürokratieabbau im Apothekenbetrieb und durch bessere Margen bei der Rezeptabrechnung.


Hans-Jürgen Thies

  • geboren 1955 
  • verheiratet
  • Beruf: Rechtsanwalt 
  • Wohnort: Soest
  • Parteieintritt: 1971 Eintritt
  • wichtige politische Stationen: seit 2017 Mitglied im Kreisvorstand Soest, seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestags

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen