Carl-Dietrich Korte (AfD), Ennepe-Ruhr-Kreis

Welche Rolle sollen die Apotheken vor Ort nach der Corona-Krise für die Gesundheitsversorgung der Menschen spielen?
Carl-Dietrich Korte: Die Apotheken vor Ort sind und bleiben m eines Erachtens das Fundament der Arzneimittelversorgung der Bevölkerung. Es mag sein, dass während der Corona-Pandemie mehr Kunden als sonst üblich auf den Versandhandel ausgewichen sind, doch ändert dies nichts an der beschriebenen Stellung der Apotheken vor Ort, bei denen ich übrigens immer benötigte Medikamente gekauft habe.

Und welche Rolle soll der ausländische Versandhandel künftig einnehmen?
Welche Rolle künftig der (ausländische) Versandhandel mit Medikamenten spielen soll, sollten meines Erachtens  nicht Politiker entscheiden, sondern ganz einfach die Kunden durch ihr Kaufverhalten. Der Staat sollte nämlich nach meinem grundsätzlichen Verständnis die Bürger nicht gängeln und bevormunden, sondern ihnen möglichst viele Freiheiten einräumen. 

Haben Sie schon einmal den Nacht- oder Notdienst einer Apotheke gebraucht?
Bisher habe ich nicht übermäßig häufig Medikamente benötigt. Von daher habe ich auch noch nicht den Nacht- oder Notdienst einer Apotheke in Anspruch genommen.

Das E-Rezept kommt – wo werden Sie es einlösen und warum dort?
Wenn mein Arzt mir Rezepte künftig elektronisch ausstellen würde, würde auch dies bei mir an der beschriebenen Gewohnheit nichts ändern.
 
Wie wollen Sie das flächendeckende Netz der Apotheken vor Ort für die Zukunft bewahren und damit die persönliche, flexible pharmazeutische Betreuung der Patienten sichern?
Ich stehe voll und ganz hinter der Aussage meiner Partei:"Für die Gewährleistung einer flächendeckenden und qualifizierten Versorgung mit Arzneimitteln 
müssen die inhabergeführten Apotheken erhalten bleiben" (AfD-Wahlprogramm); kommt doch der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zweifellos eine besondere Bedeu-
tung zu. Zu der Frage, wie dies gewährleistet werden soll, darf ich anmerken, dass ich auf diesem Gebiet kein Experte bin. Ich sage aber einmal: Am besten sollte das
Apothekennetz dadurch erhalten bleiben, dass die Apotheken sich in der Konkurrenzsituation mit dem Versandhandel aus eigener Kraft behaupten. Vor dieser Notwendig-
keit stehen im Übrigen auch die Anbieter anderer Konsumgüter. Zudem können die Apotheken sich hierbei meines Erachtens auf gewichtige Stärken stützen, z.B. auf eine kompetente Beratung, die natürlich bei Gesundheitsfragen eine besondere Bedeutung hat.

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen