Alexandra Schoo (Grüne), Steinfurt I - Borken I

Hat die Corona- Pandemie Ihren Blick auf die Apotheken vor Ort verändert – und falls ja, wie?
Alexandra Schoo: Die Coronapandemie hat meinen Blick auf die Apotheken vor Ort nicht verändert. Das hat vor allem den Grund, dass ich im ländlichen Raum lebe und Mutter von zwei Kindern bin. Für mich sind unsere örtlichen Apotheken hier schon immer unverzichtbar und essenzieller Bestandteil der Gesundheitsversorgung. Sie sind häufig allererste Ansprechpartner:innen. Apotheken leisten hier einen großen Anteil in der Versorgung. In der Coronapandemie haben sie das erneut unter Beweis gestellt, indem sie maßgeblich z.B. zur Versorgung von Schnelltests und digitalen Impfzertifikaten beitragen haben, häufig erste Anlaufstelle bei Krankheitsanzeichen waren und mit Rat und Tat zur Seite standen.

Welche Rolle sollen die Apotheken vor Ort nach der Corona- Krise für die Gesundheitsversorgung der Menschen spielen?
Für eine patientennahe, flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln ist die Vor-Ort-Apotheke unverzichtbar. Egal ob auf dem Land oder in der Stadt. Vor dem Hintergrund des demografischen und gesellschaftlichen Wandels ist der Erhalt von Vor-Ort-Apotheken sehr wichtig, da sie zentraler Bestandteil einer umfassenden Gesundheitsversorgung sind. Auch muss ein Ziel sein, Apotheken in ihrer heilberuflichen Kompetenz weiter zu stärken und aufzuwerten.

Und welche Rolle soll der ausländische Versandhandel künftig einnehmen?
Diese Frage hat viele verschiedene Dimensionen, die sich mit verschiedenen Problemlagen befassen. Vielleicht kann man sich genau darüber einmal austauschen. Auch nach längerer Recherche bin ich zu keinem für mich schlüssigem Ergebnis gekommen und habe eigentlich mehr Fragen als Antworten.

Haben Sie schon einmal den Nacht- oder Notdienst einer Apotheke gebraucht?
Als Mutter von zwei Kindern – auf jeden Fall!

Das E- Rezept kommt – wo werden Sie es einlösen und warum dort?
Ich werde das E Rezept in meiner „Stamm“-Apotheke vor Ort einlösen. Ich profitiere sehr von dem persönlichen Kontakt und habe so die Chance ggfs. noch Nachfragen zur Medikation und Wechselwirkung zu stellen, die mir im Arztgespräch nicht eingefallen sind. Auch profitiere ich häufig von der Chance eines zusätzlichen Beratungsangebots.

Wie wollen Sie das flächendeckende Netz der Apotheken vor Ort für die Zukunft bewahren und damit die persönliche, flexible pharmazeutische Betreuung der Patienten sichern?
Es ist von zentraler Bedeutung dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Dafür muss die Attraktivität des Berufsfeldes erhöht werden und die Arbeitsbedingungen verbessert. Zur Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sollte z.B. das gemeinsame Betreiben einer Apotheke durch mehrere Apotheker:innen endlich erleichtern werden.


Alexandra Schoo

  • geboren1987
  • verheiratet, zwei Kinder
  • Wohnort: Ochtrup
  • Beruf: Jugendhilfeerzieherin, Traumapädagogin – traumazentrierte Fachberaterin (DeGPT, FvTP)
  • Parteieintritt: 2019
  • wichtige politische Stationen: seit 2019 Ortsverbandssprecherin GRÜNE Ochtrup, seit 2019 Mitglied der Ratsfraktion GRÜNE Ochtrup, seit 2020 Mitglied der GRÜNEN Kreistagsfraktion Steinfurt

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen