Münster 11.10.2021
Aktuelles

Hier wird geimpft!

Ende September ist die erste Spritze in einer Apotheke Westfalen-Lippes gesetzt worden. Seitdem hat sich eine ganze Reihe von Apotheken dem gemeinsamen Modellprojekt von AOK NordWest und Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) angeschlossen. Eine Liste der Impf-Apotheken können Patienten nun unter www.apothekerverband.de finden (>Info + Service > Impf-Apotheken).   

„Die Apotheken vor Ort bieten den Patientinnen und Patienten einen äußerst niederschwelligen Zugang zu den Grippeschutzimpfungen – vielfach auch in Randzeiten am späten Nachmittag oder an den Samstagen“, so Thomas Rochell, AVWL-Vorstandsvorsitzender. „Das Projekt steckt derzeit noch in der Aufbau- und Organisationsphase. Deshalb bitten wir die Patienten, zunächst in den Apotheken nachzufragen, zu welchen Zeiten die Impfungen angeboten werden können.“ Die Liste werde im Übrigen laufend um weitere Impf-Apotheken aktualisiert, die sich dem Modellvorhaben anschließen. 

Mit dem Modellvorhaben setzen die Gesundheitskasse und der Verband den Willen des Gesetzgebers um, der solche Modellprojekte mit dem im vergangenen Jahr in Kraft getretenen Masernschutzgesetz möglich gemacht hat. Ziel ist, die Impfquote deutlich zu steigern. Bislang liegt diese in Deutschland bei den über 60-Jährigen bei etwa 35 Prozent; laut Weltgesundheitsorganisation sollten es 75 Prozent sein. „Wir müssen verhindern, dass im Winter Covid- und Grippewelle aufeinandertreffen – zum Schutze jedes einzelnen wie auch des Gesundheitssys-tems“, so Thomas Rochell. „Deshalb appelliere ich dringend, sich auch gegen Grippe impfen zu lassen - beim Arzt oder in der Apotheke.“


Fakten zum Modellvorhaben

  • Zur Modellregion, in der nun Grippeschutzimpfungen angeboten werden können, gehören die Stadt Dortmund, der gesamte Regierungsbezirk Detmold, der Kreis Olpe, der Märkische Kreis sowie der Hochsauerlandkreis. 
  • Die Apotheken können AOK-Versicherte über 18 Jahre impfen. 
  • Eine Impfung in der Apotheke ist nicht möglich bei einer akuten Infektion, Fieber, Überempfindlichkeit gegen einen Bestand-teil des Impfstoffs, bei geplanten operativen Eingriffen in den kommenden drei Tagen, einer Behandlung von Störungen der Blutgerinnung, in der Schwangerschaft.
     
zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen