Bielefeld/Münster 15.12.2020
Aktuelles

Ansturm auf die Apotheken

Schlangen vor den Apotheken. Seit dem frühen Morgen werden Risikopatienten kostenlos mit Schutzmasken versorgt. So sieht es eine Rechtsverordnung der Bundesregierung vor. Und wie erwartet, haben sich viele Patienten gleich zu Beginn der Aktion ihre Masken abholen wollen. „Wir sind so gut wie möglich vorbereitet und haben heute bereits viele Patienten versorgen können“, sagt Kersten Hartmann, Vorsitzender der Bezirksgruppe Bielefeld im Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL). Es sei aber nicht möglich, an alle Berechtigten gleich am ersten Tag Masken abzugeben, bittet er um etwas Geduld und Verständnis. Die benötigten Masken würden vielerorts erst nach und nach in die Apotheken geliefert.

Eine Herausforderung
„Die Aktion ist eine logistische Meisterleistung der Apotheken vor Ort“, fügt er hinzu. Denn nachdem der Bundesgesundheitsminister in der vergangenen Woche den ersten Verordnungsentwurf vorgelegt hatte, haben die Apotheken innerhalb kürzester Zeit die Masken organisieren müssen. Bundesweit sind es mehr als 80 Millionen Masken. Die Marktsituation für solche Schutzmasken sei aber höchst unübersichtlich und die Einkaufspreise der Apotheken schwankten, auch durch die aktuell erhöhte Nachfrage, sagt Kersten Hartmann.

„Die Apothekenteams stemmen die Maskenausgabe zusätzlich zur täglichen Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln. Im Durchschnitt kommen nun 1500 Patienten zusätzlich in eine Apotheke“, sagt Kersten Hartmann. „Das ist eine große Herausforderung, aber selbstverständlich leisten wir unseren
Beitrag, um die Pandemie zu bekämpfen.“

Ein sicheres Netz in Krisensituationen
Nachdem die Corona-Pandemie in Deutschland außer Kontrolle zu geraten droht, hat die Bundesregierung es offenbar für dringend erforderlich erachtet, die Risikopatienten innerhalb kürzester Zeit mit Schutzmasken auszustatten. „Die Apotheken vor Ort sind aber die einzigen, die die Patienten
so schnell und flexibel flächendeckend mit den Schutzmasken versorgen können“, so Dr. Klaus Michels, Vorstandsvorsitzender des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe. „Hier zeigt sich, wie wichtig dieses Apothekennetz ist, um in Krisensituationen und Katastrophenfällen die Bevölkerung zu erreichen."


Wie es weiter geht
Ab Januar sollen alle Berechtigten zwei fälschungssichere Coupons für jeweils sechs Masken von ihren Krankenkassen erhalten. Diese können sie in zwei klar definierten Zeiträumen von Januar bis Mitte April ebenfalls in den Apotheken einlösen. Die Patienten haben dann pro eingelöstem Coupon einen Eigenanteil von zwei Euro zu leisten.
 

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen