13.06.2018
Aktuelles

"Wiederentdeckung des Dorfes": Landrat Dr. Gericke beim AVWL

Münster/Kreis Warendorf. Die Lebensqualität ländlicher Räume wird entscheidend von der gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung abhängen. Davon zeigte sich Dr. Olaf Gericke, der Landrat des Kreises Warendorf, bei einem Besuch des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe in Münster überzeugt. „Apotheken gehören auch in den ländlichen Gemeinden einfach dazu, um gleichwertige Lebensverhältnisse zu sichern“, sagte Gericke im Gespräch mit AVWL-Vorstandsmitglied Johannes Hermes und Geschäftsführer Hans-Jürgen Simacher.

Renaissance des Dorfes

Gerade in einer älter werdenden Gesellschaft sei die örtliche Anwesenheit flexibler Dienstleistungen und Beratung von Apotheken unverzichtbar. Der Landrat sprach von einer „Wiederentdeckung des Dorfes“, in dem sich nach Meinung vieler oft nicht nur günstiger, sondern auch besser leben lasse als in anonymen Großstadtstrukturen. Für den Kreis Warendorf und andere Regionen Westfalen-Lippes gelte dies umso mehr, als sie stets wirtschaftlich und sozial stark gewesen seien. Es gebe ein hoch entwickeltes bürgerschaftliches Engagement, das der Kreis Warendorf fördere. So bieten in Gemeinden der Region Bürger eigenverantwortlich Fahrdienste zu Arztpraxen, Apotheken oder andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens.

Gute Gesundheitsversorgung im Kreis Warendorf

Das gesundheitliche Netzwerk im Kreis Warendorf sei sehr solide mit 70 Apotheken im Kreisgebiet, von denen im vergangenen Jahr drei geschlossen worden seien. Bei der Erstversorgung von Flüchtlingen habe die Zusammenarbeit mit den örtlichen Apotheken reibungslos funktioniert. Mit den Apotheken scheint der Landrat ohnehin kaum Probleme zu haben. „Ordnungsbehördlich macht mir keine Branche so wenig Kopfzerbrechen wie die Apotheken“, so Gericke.

Erhebliche Anstrengungen sind nach übereinstimmender Meinung von Gericke, Hermes und Simacher beim Ausbau schneller und sicherer Datennetze erforderlich, um die Digitalisierung auch für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung stärker zu nutzen. Den Versandhandel rechnen sie eher nicht dazu. „Päckchen packen hat mit Digitalisierung nichts zu tun“, so AVWL-Geschäftsführer Hans-Jürgen Simacher.

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen