Münster 16.10.2019
Aktuelles

Warum Bürgermeister sich für die Apotheken einsetzen

Billerbeck, Dorsten, Münster, Selm, Waltrop: Bundesweit machen sich annähernd 100 Bürgermeister, Oberbürgermeister, Landräte und Ortsvorsteher für den Erhalt der Apotheken vor Ort stark. Aus Westfalen-Lippe sind bislang 13 Kommunalpolitiker dabei. 

Denn „ganzheitliche Beratung und Service durch die Apotheke vor Ort sind für mich unverzichtbar“, wie Bürgermeister Rüdiger Meier (CDU) aus Kirchlengern erklärt. „Landapotheke bedeutet Lebensqualität“, sagt Manuel Deitert (CDU), Bürgermeister in Reken. „Die Apotheke vor Ort gehört zur Grundversorgung der Gemeinde“, so Franz-Josef Weilinghoff (parteilos), Bürgermeister in Heek. 

Bedeutung für das Gemeinwesen
Wie Meier, Deitert und Weilinghoff wissen viele bürgernahe Lokalpolitiker, welche Bedeutung Apotheken für die sichere und faire Gesundheitsversorgung der Menschen sowie für das Gemeinwesen im Ort haben. Deshalb setzen sie sich auch dafür ein, bessere Bedingungen für junge Apotheker zu schaffen. Denn nur wenn diese Bedingungen stimmen, werden auch in Zukunft junge Pharmazeuten das unternehmerische Risiko eingehen, sich mit einer Apotheke vor Ort selbstständig zu machen. Diese bundesweite Bürgermeister-Aktion ist von der ABDA gestartet worden, der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. 

Die Zahl der Apotheken in Westfalen-Lippe liegt aktuell auf dem tiefsten Stand seit 40 Jahren. Apotheken vor Ort sind jedoch unverzichtbar, um die Bürger in Notfällen auch nachts und am Wochenende mit Arzneimitteln zu versorgen. Apotheken vor Ort fertigen individuelle Rezepturen für ihre Patienten, zum Beispiel für Säuglinge und Kleinkinder oder Krebskranke, wenn die Industrie kein passendes Fertigarzneimittel liefern kann. Und sie bieten Patienten in Pantoffelnähe eine niedrigschwellige Gesundheitsberatung – ohne Termin und Wartezeit.

Die Apotheken in Orten, deren Bürgermeister sich an der Aktion beteiligt haben, werden mit den Plakaten ausgestattet, um sie auszuhängen. In Kürze werden die Statements zweier weiterer Kommunalpolitiker aus Westfalen-Lippe veröffentlicht, und zusätzliche Motive sind in Planung.  

Weitere Informationen unter: www.einfach-unverzichtbar.de/wichtig-vor-ort/

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montags, Dienstags & Donnerstags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr

Mittwochs und Freitags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen