28.08.2018
Aktuelles

PTA-Auszubildende können mit Entlastung beim Schulgeld rechnen

Münster. Mit Erleichterung und Zustimmung hat der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) auf die Ankündigung des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministers Karl-Josef Laumann reagiert, Auszubildende in Gesundheitsberufen beim Schulgeld von diesem Herbst an zu entlasten. „Minister Laumann hält damit sein Versprechen, auch bei der Ausbildung von Pharmazeutisch-Technischen Assistentinnen einen erheblichen Schritt in die Schulgeldfreiheit einzuleiten“, sagte AVWLVorsitzender Dr. Klaus Michels, „für diese politische Verlässlichkeit sind wir ihm dankbar.“

Beachtlich nannte es Michels, dass davon auch PTA-Auszubildende profitieren sollen, die bereits in der Ausbildung stehen. Es sei anerkennenswert, dass Nordrhein-Westfalen bei der Ausbildung in den Gesundheitsberufen in Vorleistung gehe, bis auf Bundesebene eine Lösung gefunden sei. Durch die angekündigte Maßnahme Laumanns werde die flächendeckende 24-Stunden-Versorgung der Bevölkerung durch die örtlichen Apotheken gestärkt.

Laumann hatte eine entsprechende Initiative bereits bei einem Besuch des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe Ende Mai in Aussicht gestellt. Die Ausbildung in den vier vom Trägerverein PTA Fachschule Westfalen-Lippe unterhaltenen Lehrinstituten in Siegen, Paderborn, Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel wird durch eine Umlage der Apotheker und das Schulgeld der angehenden PTA finanziert, das rund 300 Euro im Monat beträgt. Die frühere NRW-Regierung hatte ihre Unterstützung der PTA-Ausbildung im Jahr 2013 komplett eingestellt.

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen