Münster 03.06.2020
Aktuelles

Neustart mit Webinaren

Mit der Fortbildung zur Eventmanagerin in der Tasche und dem Kopf voller Ideen hat Daniela Ruhmann vor Kurzem in der AVWL-Geschäftsstelle eine neue Aufgabe übernommen: Im Februar ist sie, nachdem sie bereits in den vergangenen fünf Jahren in anderer Position viele Veranstaltungen für den Verband organisiert hatte, in die Abteilung für Seminare und Veranstaltungen gewechselt. Im März hat das Corona-Virus sie ausgebremst. Aber nur kurz. 

Im Februar der Neustart in der Seminarabteilung, Mitte März die ersten Absagen – wie war das?
Daniela Ruhmann: Das war echt bitter. Ich habe ein Jahr lang Zeit und Kraft in meine berufsbegleitende Fortbildung zur Eventmanagerin gesteckt. Die IHK-Prüfung ist sehr aufregend gewesen und hat mich Nerven gekostet. Aber das ist es wert gewesen: Veranstaltungen planen und organisieren, neue Fortbildungsformate und Seminarangebote entwickeln, das ist genau mein Ding. Daher habe ich mich auf dieses abwechslungsreiche Aufgabengebiet hier in der Geschäftsstelle gefreut – und darauf, dies gemeinsam mit meiner Kollegin Marion Niehues umzusetzen. Aber nachdem die Corona-Krise ausgebrochen war, habe ich erst einmal nichts anderes tun können, als Seminare abzusagen.

Wie frustrierend ist das gewesen? 
Sich gerade so kurz nach dem Start in einer neuen Abteilung nur mit der Absage von Seminaren und Informations- und Fortbildungsveranstaltungen zu befassen, war durchaus komisch und ja, auch frustrierend. Dennoch gab es wirklich positive, schöne Momente. Wir haben uns dazu entschieden, alle bereits angemeldeten Teilnehmer persönlich zu kontaktieren. Diese Gespräche habe ich als wirklich sehr nett und verständnisvoll empfunden. Gerade den direkten Kontakt zu unseren Mitgliedern, die freundlichen Telefonate sowie den Austausch empfinde ich als sehr bereichernd.

Und jetzt, nachdem alle Seminare storniert worden sind?
Die Krise bietet uns auch Chancen. Wir wollten ohnehin neue Wege gehen und neue Formate etablieren. Die Corona-Epidemie beschleunigt nun diesen Prozess: Wir möchten ab Ende Juni mit unserem Webinar-Angebot starten: kurze, etwa einstündige Veranstaltungen für die Mittagspause oder den Feierabend. Los geht es mit einem Webinar von Monika Raulf, Inhaberin der Agentur für pharmazeutisches Coaching, zum Thema „Herausförderung annehmen – neue Balance im Apothekenalltag“. Mit dieser Online-Veranstaltung wollen wir die Apotheker in der aufreibenden Krise stärken, ihnen Kraft und Motivation geben. Diese Auftaktveranstaltung ist für Mitglieder kostenfrei. Weitere Webinare – etwa zum Thema E-Rezept und Telematikinfrastruktur - sind in Planung. Mehr Informationen gibt es demnächst auf unserer Homepage, über den Akademieticker und unsere Brandneu-Schreiben.

Ist das ein Ersatz für Präsenzveranstaltungen?
Das ist nicht miteinander zu vergleichen. Webinare lassen sich in den Arbeitsalltag der Teilnehmer integrieren. Sie bieten den Vorteil, dass sich die Teilnehmer die Anreise sparen, ohne großen Aufwand in der Pause oder nach Feierabend mitmachen können und viel Wissen in komprimierter Form bekommen. Bei Präsenzveranstaltungen hingegen lassen sich praktische Übungen besser integrieren. Gerade Seminare mit dem Fokus auf Kommunikation funktionieren am besten im unmittelbaren Austausch, mit direkter Gestik und Mimik. Lerninhalte größeren Umfangs lassen sich direkt vermitteln. Zudem werden bei Präsenzveranstaltungen viele wichtige Informationen nebenbei in den Pausen unter den Teilnehmern ausgetauscht. Die Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen bieten vielen Teilnehmern Mehrwert und geben ihnen Motivation. 

Und wie geht es mit den Präsenzveranstaltungen weiter?
Wir hoffen, dass die Präsenzveranstaltungen im Herbst weitergehen können – natürlich unter Wahrung aller Sicherheits-, Abstands- und Hygieneregeln. Alle abgesagten Seminare werden nachgeholt und neue Angebote kommen hinzu, zum Beispiel ein Achtsamkeitstraining für Apotheker. Mehr Informationen gibt es nach den Sommerferien in unserer Seminarbroschüre und auf der Homepage. 
 

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen