20.11.2017
Aktuelles

AVWL-Chef Michels: Mehr Offenheit für innovative Therapiemethoden

Münster. Um auch in Zukunft eine essenzielle Rolle in der Gesundheitsversorgung zu spielen, müssten die Apotheken neue Entwicklungen nicht nur beobachten, sondern aktiv mitgestalten. Dazu rief der Vorstandsvorsitzende des Apothekerverbandes Westfalen-Lippe, Dr. Klaus Michels, im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung am Samstag (18.11.) in Münster auf.

Herausforderungen der kommenden Jahre

Als Herausforderungen der kommenden Jahre sieht Michels vor allem die zunehmende Individualisierung und Personalisierung von Medizin und Therapie: „Die stratifizierte Medizin ist in aller Munde.“ Diese reiche von der persönlichen Prävention bis hin zur maßgeschneiderten Pharmakotherapie, die sich fortlaufend an den Heilungsprozess anpassen lasse. Auch mit Blick auf die Durchsetzung neuer Vergütungsreformen müssten sich Apotheken und deren berufsständische Organisationen für derartige innovative Methoden offen zeigen, sagte der AVWL-Vorsitzende in seiner Rede. „Wichtig ist dabei, dass wir schon die ersten Entwicklungsstufen nicht aus der Hand geben. Passiert dies, dann geht nicht nur das Knowhow verloren, sondern der Markt wird sich andere Partner für solche Entwicklungen suchen.“

Auch die Nachwuchssorgen, die Apotheker vielerorts plagen, sprach Michels an: „Zusammen mit unserer Kammer werden wir deshalb unsere Forderung nach einer Fakultät für Pharmazie in Bielefeld erneuern.“ Wie im Bereich der Ärzte herrsche auch bei den Pharmazeuten ein eklatantes Ungleichgewicht bei der Zahl der Studienplätze im Verhältnis Nordrhein zu Westfalen-Lippe. „Dieses gilt es auch mit Blick auf die flächendeckende Versorgung zu beseitigen.“

Neue Auszeichnung

Als höchste Auszeichnung vergab der AVWL am Samstag erstmals die neue Rudolph-Brandes-Medaille, benannt nach einem der Väter der Apothekerverbandsorganisationen in Deutschland: Geehrt wurde damit Dr. Horst-Lothar Müller, Apotheker aus Menden und langjähriger AVWL-Vorstandsvorsitzender. Der heute 69-Jährige war unter anderem maßgeblich an der Einrichtung der Clearing- und Retaxstelle im Verband beteiligt. „HoLo Müller ist nicht nur Apotheker mit Leib und Seele, sondern auch seit Jahrzehnten ein engagierter und erfolgreicher Verfechter unserer berufspolitischen Interessen“, begründete Michels die Entscheidung.

Für ihre langjährige Verbandstätigkeit geehrt wurden am Samstag außerdem die Apotheker Jürgen Doll aus Schwerte und Sabine Köhling aus Minden.

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!