Münster 17.02.2021
Aktuelles

Gesundes Team, gesunde Apotheke

Per Gesetz sind Arbeitgeber verpflichtet, die physischen und psychischen Belastungen ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu ermitteln. Warum das mehr als eine lästige Pflicht ist und wie sich betriebliches Gesundheitsmanagement für die Apotheke bezahlt machen kann, erklärt Hartmuth Brandt im Live-Online-Seminar der AVWL-Akademie – und hier im Interview.

Mitarbeiter in Gesundheitsberufen stehen im Ruf, Raubbau am eigenen Wohlergehen zu betreiben …
Hartmuth Brandt: Tatsächlich gibt es im Gesundheitswesen ein erhöhtes Aufkommen von Erschöpfungssituationen. Das belegen die Statistiken der Krankenkassen. Apotheker und PTA allerdings tauchen in den Top Ten der besonders betroffenen Berufe nicht auf. Und auch in meinen Seminaren erlebe ich fast ausschließlich sehr motivierte Apotheker und PTA – ohne irgendwelche Anzeichen von Burnout. Sie sind zwar äußerst engagiert in der pharmazeutischen Betreuung ihrer Patienten, aber auch ebenso selbstreflektiert. Daher sind sie abends meist in der Lage, mit dem Tag abzuschließen.

Warum ist es dennoch wichtig, dass sich Führungskräfte mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement in der Apotheke befassen? Nur, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen?
Hartmuth Brandt: Das Arbeitsschutzgesetz verpflichtet in der Tat alle Unternehmen, die physischen und psychischen Belastungen am Arbeitsplatz zu ermitteln sowie anschließende Maßnahmen gegen vermeidbaren chronischen Stress zu ergreifen. Bei dieser Gefährdungsbeurteilung sind vor allem psychische Belastungen der Arbeit zu berücksichtigen. Wie das konkret umzusetzen ist, ist auch Thema im Seminar. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist jedoch mehr als die im Gesetz geforderte Gefährdungsbeurteilung und bietet viele Chancen.

Nämlich?
Hartmuth Brandt: Wer Gefährdungen für psychische Belastungen am Arbeitsplatz und Stressfaktoren für Teammitglieder erkennt und ausräumt, der positioniert sich erstens als attraktiver Arbeitgeber. Er bekommt das, wovon viele andere in der Branche nur träumen können: Initiativbewerbungen von qualifizierten, motivierten Mitarbeitern, die sich weiterentwickeln wollen. Er verhindert aber zweitens, dass das Team seine Energie mit internen Konflikten vergeudet. Vielmehr kann er die Energie der Mitarbeiter nach außen lenken und somit Kunden binden. Übrigens: Wer sich in Fragen des Gesundheitsmanagements und des Umgangs mit Stressfaktoren auskennt, kann diese Expertise Kunden bzw. anderen Unternehmen anbieten und somit seine Apotheke positionieren.

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Apotheke – Gefährdungsbeurteilungen gemäß §§ 3-5 ASchG selbständig durchführen, Live-Online-Seminar, 24.02.2021, 19 bis 20.30 Uhr, Referent: Hartmuth Brandt, Diplom-Ökonom, Krankenpfleger, Coach.

Im Mitgliederbereich Fortbildung>Live-Online-Seminare finden Sie weitere Informationen. Direkt zur Anmeldung geht es hier.

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montag bis Freitag:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen