Münster/Detmold 07.10.2019
Aktuelles

Datenschutz: Jetzt starten die Kontrollen

Ein Datenleck – das ist der Albtraum jedes Apothekers. Wie man sich dagegen schützt und warum es ratsam ist, sich jetzt noch einmal intensiv mit der Datenschutzgrundverordnung zu befassen, erklärt Rechtsanwalt Dr. Rüdiger Osten.

Nach mehr als einem Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) scheint alles gar nicht so schlimm wie ursprünglich befürchtet, oder?
Dr. Rüdiger Osten: Das ist einerseits richtig, weil die Panik vor Strafen und Abmahnungen, die manche Berater anfänglich geschürt hatten, überzogen war. Andererseits fangen die Aufsichtsbehörden erst jetzt richtig an zu kontrollieren. Darauf sollten sich Apothekeninhaber einstellen. Die Datenschutzgrundverordnung war im Übrigen selbst für die gefürchteten Abmahnanwälte zunächst vollkommen neu. Sie wussten bisher nicht recht, was sie abmahnen sollten. Nach einem guten Jahr könnte die Welle nun aber losrollen. Deshalb ist es ratsam, sich jetzt intensiv mit der Datenschutzgrundverordnung zu befassen.

Aber die meisten Apothekeninhaber haben sich doch längst gut informiert, oder?
Ja, viele haben sich intensiv mit dem Thema beschäftigt. Aber gerade in einem so neuen Bereich wie der Datenschutzgrundverordnung ändert sich fortwährend etwas, zumal es erst jetzt die ersten Gerichtsurteile dazu gibt, die Klarheit bringen. Viele Apothekeninhaber haben zudem in erster Linie im Blick, wie sie ihren Patienten und Kunden helfen können. Darüber vergessen manche trotz der DSGVO den Datenschutz. Den Klassiker unter den Fehlern gibt es deshalb nach wie vor: Der Chef gibt dem Mitarbeiter eine Sicherungskopie mit nach Hause, um sie dort aufzubewahren.

Und wie kann sich ein Apotheker, der nun einmal kein IT-Experte ist, gegen ein Datenleck schützen? 
Die Datenschutzgrundverordnung verlangt von einem Apothekeninhaber nichts, was über dessen technische und wirtschaftliche Möglichkeiten hinausgeht. Wer also einen zuverlässigen und guten Dienstleister beauftragt und diesen auch kontrolliert, ist auf der sicheren Seite. Tipps, wie man den Server absichert, welche technischen und organisatorischen Maßnahmen zu treffen sind und wie man sich im Falle eines Datenlecks verhält, geben wir übrigens beim AVWL-Seminar am 21. November in Rheda-Wiedenbrück.

Dr. Rüdiger Osten, Detmold, ist Rechtsanwalt in der Sozietät Brandi Rechtsanwälte. Das AVWL-Seminar „Das neue Datenschutzrecht – Herausforderungen für die Praxis“ am 21.11.2019 in Rheda-Wiedenbrück, leitet er gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Bastian Reuter. Mehr Informationen hier.

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montags, Dienstags & Donnerstags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr

Mittwochs und Freitags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen