Münster 12.02.2019
Aktuelles

Apotheke 2.0 – Minister Laumann übernimmt Schirmherrschaft

Die Gesundheitsversorgung der Menschen auf dem Land erhalten und verbessern – das ist das Ziel des Projekts Apotheke 2.0. Initiatoren sind der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL), die Universität Osnabrück und die Gesundheitsregion EUREGIO. Zum Start hat nun Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) die Schirmherrschaft übernommen.

Umzug ins Pflegeheim vermeiden

„Ziel des Projektes ist, die Möglichkeiten der Digitalisierung zu nutzen, um den Menschen in strukturschwachen Regionen den persönlichen Kontakt zu seinem Apotheker zu erhalten und damit einen Umzug ins Pflegeheim oder stationäre Krankenhausaufenthalte so lange wie möglich zu vermeiden“, erklärt der AVWL-Vorsitzende Dr. Klaus Michels. Denn wenn Arztpraxen schließen, sind für die Menschen in ländlichen Regionen meist die Apotheker die letzten Ansprechpartner.
Mit dem Projekt Apotheke 2.0 wollen die Kooperationspartner Strukturen schaffen, die Bewährtes erhalten und durch Nutzung neuer, digitaler Technologien unterstützen. „Dabei wird ein Mausklick niemals den persönlichen Händedruck ersetzen können“, so Dr. Olaf Elsner, Projektverantwortlicher für den Apothekerverband Westfalen-Lippe.

Neue Servicemodelle entwickeln

Mit dem Projekt soll unter anderem die Kommunikation zwischen dem Patienten und den Akteuren im Gesundheitswesen verbessert und damit die Arzneimitteltherapiesicherheit weiter erhöht werden. „Unser Anspruch ist es, analoge und digitale Angebote sinnvoll und intelligent zu verknüpfen, so dass eine Entmenschlichung der Versorgung auf dem Lande verhindert wird“, sagt Hans-Jürgen Simacher, Geschäftsführer des AVWL.

Starten wird das Projekt im Kreis Steinfurt. Am Ende der dreijährigen Projektphase sollen die Ergebnisse von den Apotheken in allen Regionen des Landes genutzt werden können.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE). Von dort werden Projekte unterstützt, die darauf abzielen, die Attraktivität der ländlichen Regionen als Wohn-, Arbeits- und Lebensräume zu erhalten und auszubauen.

 

zur Übersicht

Kontakt

Apothekerverband Westfalen-Lippe e.V.
Willy-Brandt-Weg 11
48155 Münster

Telefon: 0251 539380
Telefax: 0251 5393813
E-Mail: apothekerverband@avwl.de

Montags, Dienstags & Donnerstags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 17:30 Uhr

Mittwochs und Freitags:
8:30 bis 13:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr

Ihr Feedback

Schreiben Sie uns!

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.Weitere Informationen